Leadership 2.0 – Zurück aus der Vergangenheit


Ein Buch aus der Vergangenheit mit dem Titel,“ Abschied von der Reparaturkultur„, immerhin von 1995,Playmobil-Lehrer ist mir beim Aufräumen meines Bücherregals wieder mal in die Hände gefallen. Das Buch von Andreas Lukas hat dabei , wie so oft (Siehe z.B.
das 
Cluetrain Mainfest),an Aktualität nichts verloren. 

Es geht um Führungskräfte mit Umsetzungspotenzial zu finden, die in der Lage sind die Unternehmen und deren Mitarbeiter entsprechend der hohen Anforderungen in der Zukunft zu begleiten. Dabei steht natürlich aus heutiger Sicht die digitale Transformation im Mittelpunkt.
Insbesondere schon der erste Hinweis das Führungskräfte Visionen und Sinn vermitteln sollen, gefällt mir sehr gut. Wer diese Aussage verstanden hat kann fast schon nicht mehr viel verkehrt machen;)
(Siehe auch weiter unten die 10 Anforderungen an das Management der Zukunft ).

Themen bezüglich des Managements und deren Herausforderungen, werden aktuell und auch zukünftig wieder intensiver diskutiert und zwar in einem größeren Umfang als es noch 1995 oder davor je möglich war.
Siehe auch dazu einen aktuellen Beitrag aus der CIO mit dem Titel „
Digitale Transformation Aufsichtsräten fehlt Digital-Know-how“  LinkTipp 

Denn die notwendige Infrastruktur ist vorhanden und die Zielgruppen können viel schneller und besser erreicht werden. Social Media, Tablets, Smartphone und Co. lassen grüßen. Oh freudige Netzkultur:)

Leadership 2.0 ist keine neue aber sehr wichtige Disziplin und die 2.0 macht es auch nicht unbedingt leichter für Personalverantwortliche damit umzugehen. Denn die Anwendung und das Zulassen von notwendigen Veränderungen, ist die große Herausforderung dabei.

Hinzukommt, dass nicht nur die Kunden, sondern auch die Mitarbeiter mündiger geworden sind und erheben berechtigter Weise Ansprüche an das zukünftige Führungsverhalten.

Wie sahen die Empfehlungen des Autors für das Management der Zukunft aus?

Zehn Anforderungen an das Management der Zukunft

  1. Das Management der Zukunft entwickelt Visionen und vermittelt Sinn
  1. Das Management der Zukunft zeichnet sich durch kommunikative Kompetenz ausreparatur
  1. Das Management der Zukunft hat Mut zu Veränderungen, ist risikobereit und Initiator für neue Entwicklungen
  2. Das Management der Zukunft ist fähig zu Innovationen, entwickelt Innovationskompetenz im Unternehmen
  3. Das Management der Zukunft ist lernfähig, lernwillig und mental flexibel
  4. Das Management der Zukunft handelt eigeninitiativ, motiviert sich selbst und arbeitet effizient
  5. Das Management der Zukunft entscheidet und führt kooperativ, integrierend und teamorientiert
  6. Das Management der Zukunft entscheidet und handelt verantwortungsbewusst
  7. Das Management der Zukunft führt mit Vertrauen.
  8. Das Management der Zukunft denkt vernetzt und ganzheitlich.
    (Quelle: Andreas Lukas: Abschied von der Reparaturkultur / Gabler Verlag 1995)

Sicherlich wird es noch einiges an Ergänzungen diesbezüglich im Rahmen von Leadership 2.0 geben. Aber im Kern geht es um grundlegende Dinge, um sogenannte Basics.
Theorie und Zitate aus der Vergangenheit gibt also wirklich genug, es ist aber Zeit für die Umsetzung und guter Beispiele aus der Praxis.

So BE Happy 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter #E20, Social Media abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s